Startseite
Zur Person
Arbeitsplatz
Orgelspiel
Chorleitung
Projekte / CDs
Mp3s / Rezensionen
Links / Kontakt
Hobby
Gästebuch


Hobby-Ecke 

 

CO2 Waffen 4,5mm

Gregor Oechtering CO2 Waffen Front-page-001.jpg

Seit etwa 2005 habe ich neben der PC-Fliegerei (siehe weiter unten) ein weiteres Hobby für mich entdeckt: Das "Plinken", Dosen- und Scheibenschießen mit in Deutschland ab 18 Jahren frei erhältlichen CO2 Waffen. Zu diesem Thema habe ich einen Bildband veröffentlicht, in dem ich eine persönliche Auswahl von CO2 Waffen, Repliken von echten Vorbildern in Wort und Bild vorstelle. Der Band ist bei epubli, Berlin erschienen und als

Hardcover Buchbindung für 38,99 €      https://www.epubli.de/shop/buch/CO2-Waffen-45mm-Gregor-Oechtering-9783741844454/55481 

oder als

Softcover Taschenbuchbindung für 24,99 € https://www.epubli.de/shop/buch/CO2-Waffen-45mm-Gregor-Oechtering-9783741844461/55482

direkt bei epubli  oder über Amazon, bzw. über jeden Buchhandel über

die ISBN Nummer 978-3-7418-4445-4 (Hardcover) oder

die ISBN Nummer 978-3-7418-4446-1 (Softcover) zu beziehen.

 

 

Neben CO2 Waffen ist die PC-Fliegerei nach wie vor mein großes Hobby, schon als Kind wollte ich immer Pilot werden. Nun, das hat nicht ganz geklappt - aber dank diverser Computerprogramme läßt es sich wenigstens virtuell ganz manierlich fliegen (ist auch nicht ganz so gefährlich). Am PC von A nach B zu fliegen ist jedoch trotz fortschrittlicher Grafik für mich etwas eintönig, daher bevorzuge ich die Simulationen militärischer Fluggeräte. Dazu gehört natürlich auch der Luftkampf (Dogfight). Es ist lediglich die technische und historische Seite, die mich hier interessiert, sowie die teils enorm realistische Umsetzung.

Es liegt mir fern, reale kriegerische Auseinandersetzungen verherrlichen zu wollen !

Weiter unten einige selbsterstellte Videos von selbst geflogenen virtuellen Missionen:

Die ersten 4 Videos (WW I) sind von der Flugsimulation "First Eagles" von Third Wire, die nächsten 4 Videos (WW II) sind von einer modifizierten "Strike Fighters" Installation, ebenfalls von Third Wire. Ursprünglich waren in "Strike Fighters" nur acht Flugzeuge der 60er Jahre zu fliegen, mittlerweile sind zahlreiche Modifikationen (Mods) erschienen, die es möglich machen sogar Propeller-Flugzeuge aus dem 2.Weltkrieg zu fliegen.

Drei der nächsten 4 Videos (Modern Jets) sind ebenfalls Mods, mittlerweile lassen sich rund einhundert ältere und hochmoderne Jets fliegen. Zusätzlich zum recht eintönigen original Wüstenterrain sind zahlreiche weitere zum Teil sehr hübsche Terrains erschienen. Das Video "Israeli F-15 Baz" ist aus der Flugsimulation "Wings over Israel", ebenfalls von Third Wire.

 

 

 

 

WW I Planes:

Albatros D.Va vs. S.E.5a

Nieuport 11 Balloon Attack

Sopwith Camel vs. Fokker Dr.I

Fokker D.VII vs. Nieuport17

WW II Planes:

Bf-109E over Britain

La-7 over East Germany

Me-163A intercepting over Germany

Me-262 intercepting Lancaster Bomber over Germany

Modern Jets:

F-4C Phantom vs. Mig-17 over Vietnam

Eurofighter Typhoon intercepting Mig-29 over Germany

Israeli F-15 Baz attacking egyptian airfield

F-86 Sabre vs. Mig-15 over Korea

 

Die Simulationen aus dem Hause Third Wire sehen allesamt recht hübsch aus und sind vor allem wegen der zahlreichen Mods sehr interessant, sind jedoch was den Realismus angeht eher im Arcadebereich anzusiedeln.

Die F-16 Flugsimulation Falcon 4.0 aus dem Jahr 1998 ist zwar schon betagt, aber in punkto Realismus bisher noch unübertroffen. Die Knöpfe und Schalter im Cockpit befinden sich haargenau an den Stellen, wo sie sich auch im richtigen Cockpit befinden. Ein sehr gut eingearbeiteter Falcon 4.0 Simmer wird sich voraussichtlich recht gut im Cockpit einer originalen F-16 zurechtfinden! Auch hier gibt es eingeschworene Fan- und Moddergemeinden, die unter anderem das aufwändige Addon "Red Viper" erstellt haben. Red Viper sieht viel besser aus als das Original, läuft stabiler und man kann fast sämtliche in der Simulation vorkommenden Flugzeuge selber steuern. Der Niederländer Erik de Best, Spitzname "Aeyes" hat zu einigen dieser Jets wiederum hochauflösende, den Originalen bis ins kleinste Detail nachempfundene Cockpits erstellt, von denen ich hier im Anschluss einige vorstelle:

 

Aeyes  F-14A Tomcat Cockpit for Red Viper

 

Aeyes F-18C Hornet Cockpit for Red Viper

 

Aeyes F-15C Cockpit for Red Viper

 

Aeyes A-10A Warthog Cockpit for Red Viper

 

Aeyes Mig-29A Fulcrum Cockpit for Red Viper

 

Aeyes Eurofighter Typhoon Cockpit for Red Viper

 

Aeyes F-15E Cockpit for Red Viper (Night Mission)

 

Aeyes F-16AM-D Falcon Cockpit for Red Viper 

 

 

Eine weitere sehr realistische Flugsimulation ist "Lock On", dieser Simulator aus dem Jahr 2003 widmet sich vor allem den russischen Flugzeugmodellen vom Typ Mig-29, Su-27, Su-33 und dem Bodenangriffsflugzeug Su-25. Alle Flugzeuge sind hervorragend umgesetzt, sowohl was die Optik, als auch was das Flugmodell angeht. Des weiteren lassen sich noch die amerikanischen Flugzeuge F-15C und A-10A fliegen. Auf höherer Realismuseinstellung eine absolute Herausforderung!

Lock On von Ubi Soft

 

Weitere Flugsimulationen:

Als alter Flightsim-Fan bin ich auch im Besitz alter Flugsimulationen, die auf heutigen Rechnerkonfigurationen zum Teil gar nicht mehr laufen. Einige "Schätzchen" sind aber tatsächlich auch auf aktuellen Rechnern noch ganz passabel spielbar, so zum Beispiel die Flugsimulation "Airwarrior 3D" (1997) von Kesmai/Interactive Magic, aus meinen allerersten Simulatorzeiten. Auch bei mittlerweile hoffnungslos veralteter Grafik kommt bei mir immer noch das alte vertraute Gefühl hoch, ein verwegener Pilot zu sein, beeindruckend immer noch das Geräusch vom um die Pilotenkanzel wehenden Wind... So manchen Online-Dogfight zu alten Modemzeiten folgten erste Kontakte mit echten amerikanischen Kampffliegern und es ist mir immer noch ein Rätsel, wie die ständig ruck zuck in meinem Rücken kommen konnten...

Airwarrior 3D

 

Als die Server für Airwarrior zum Leidwesen aller Online-Flieger heruntergefahren wurden, da stand schon eine neue Online-Flugsimulation in den Startlöchern: "Warbirds" war grafisch und spieltechnisch ein Fortschritt. Version 2.77 bot erstmals d3d Unterstützung und in der Version ab "Warbirds 3" konnte man nicht nur während des Fluges chatten, sondern auch per Headset miteinander sprechen. Die Grafik wurde immer weiter verfeinert und zu den immer zahlreicheren Flugzeugen gab es immer mehr hochauflösende Skins (Bemalungen). Fliegen kann jeder für sich, mehr Spaß macht es aber wenn man in einer Online-Staffel gemeinsam miteinander fliegt. Beliebt sind die wöchentlichen "Events", in denen teils auch historische Missionen nachgeflogen werden. Das gemeinsame Planen und Koordinieren macht den besonderen Reiz dieses Spieles aus. Auch heute noch immer wieder ein paar Flugstunden wert! Leider nur mit Online-Account (monatlich knapp 10,-€).

Warbirds 3

 

Die gute alte "Fighters Anthology" (1997) von Jane's hat es mir auch heute noch angetan. Gute Grafik ist halt nicht alles, auf die Atmosphäre kommt es an und daran mangelt es hier nicht. Als besonderes Feature könnte man den Multiplayerpart nennen, in dem es auch möglich ist, im Kooperationsmodus sämtliche Einzelspielermissionen mit mehreren Freunden im LAN oder Internet zu spielen. So etwas haben wenige Simulationen zu bieten. Fighters Anthology ist eine Compilation der Flugsimulationen "US Navy Fighters" und "Advanced Tactical Fighters", kurz "ATF". Wochenlang habe ich probiert die beiden Sims unter Win XP ans laufen zu kriegen - vergeblich. Bis ich mir aus Amerika die "Fighters Anthology" zugelegt habe und die läuft tadellos unter Win XP ! Da hatte ich aber einiges nachzuholen !

Jane's Fighters Anthology

 

Hubschrauber sind nicht gerade meine erste Wahl, aber an die "Comanche" Reihe der Firma Novalogic kam damals niemand vorbei. "Comanche Gold" ist das meiner Meinung nach gelungenste Simulationswerk dieser Firma, selbst das Jahre später erschienene "Comanche 4" kann Comanche Gold nicht toppen. Das Missiondesign ist einfach Klasse! Auch hier ist es möglich im Multiplayerbereich sämtliche Einzelspielermissionen im Kooperationsmodus gemeinsam mit Freunden zu spielen, großes Lob an die Entwickler!

Novalogic's Comanche Gold

 

"F-22 Lightning 3" aus dem Jahre 1999 war der letzte Spross aus der Jet-Simulations Reihe aus dem Hause Novalogic und sicherlich auch die ausgereifteste und schickste von allen. Direkt davor gab es eine Simulation der F-16 und der russischen Mig-29, die sich auch beide im Multiplayerpart kombinieren ließen und jeweils die gleichen Missionen -freilich von den verschiedenen Parteien gesehen - boten, was durchaus interessant war. Während diese beiden Simulationen noch auf die 3dfx Grafik setzten und heute nur noch im Softwaremodus spielbar sind - es sei denn, man ist noch im Besitz einer alten 3dfx Karte - setzt F-22 Lightning 3 bereits auf die DirectX Schnittstelle d3d und sieht daher auch auf aktuellen Rechnern ganz passabel aus. Eine ernst zu nehmende Jetsimulation im Sinne von Falcon 4.0 ist es aber nicht. Außerdem lässt sich sicher darüber streiten, ob es sinnvoll und notwendig ist, in einem Spiel den Abwurf einer Atombombe zu simulieren...

 

Novalogic's F-22 Lightning 3

 

Aus dem Hause Microsoft gibt es gleich drei Simulationen mit dem Titel "Combat Flight Simulator". Teil 1 (1998) widmete sich dem europäischen Kriegsraum im 2. Weltkrieg und war zum Zeitpunkt seines Erscheinens grafisch eine Offenbarung, Teil 2 (2000) behandelte den Pazifikkrieg und machte einen ausgereiften Eindruck. Zu beiden Teilen erschienen zahlreiche gute Addons. Teil 3 (2004) war dann irgendwie ein Aufguss, der mich persönlich nicht so sehr überzeugt hat, zumal die Konkurrenz mit Il2 Sturmovik weitaus mehr geboten hat.

Microsoft Combat Flightsimulator 2

 

Das Beste am Combat Flight Simulator 3 ist die neuerdings erschienene komplette Portierung in das WW I Genre mit der hervorragenden Simulation "Over Flanders Fields", die auf den CFS 3 aufgebaut ist und auch nur mit installiertem CFS 3 oder der Original CFS 3 CD installierbar ist. Das Resultat ist eine WW1 Simulation vom Feinsten. Dieses Fanprodukt gehört nun zum besten, was zur Zeit in Sachen 1. Weltkrieg-Fliegerei zu haben ist. So kommt der CFS 3 in anderem Gewand hier doch noch mit dem Intro-Video aus dem Spiel zum Zuge, das ausschließlich aus Spielegrafik besteht.

Intro Video von "Over Flanders Fields"

 

Eine äußerst erwähnenswerte Flugsimulation ist das Ende 2009 erschienene "Rise of Flight" vom russischen Entwicklerteam neoqb. Noch nie hatte ich am PC ein so intensives Gefühl wirklich in der Luft zu sein wie bei dieser Simulation. Die Optik kommt dem Fotorealismus schon erstaunlich nahe, die Flugzeuge sind allesamt enorm detailiert, die Piloten sogar animiert, sie arbeiten mit den damals üblichen Handzeichen. Das Flugmodell scheint mir äußerst glaubwürdig, die Atmosphäre ist so in einem Flugi noch nicht da gewesen. Eindrucksvoll, die Kraterlandschaft über der Front, die durch immer wieder neue Einschläge unter einem weiter verwüstet wird, über allem ein grau-brauner Dunst, der schon von weitem nichts gutes verheißt... Einziges Manko ist die sehr sensible Steuerung, die es einem mitunter sehr schwer macht. Dieses Problem wird aber mit dem neuesten Patch behoben, nun kann man innerhalb des Programms die Eingabeempfindlichkeit justieren. Standard-Flieger sind in der Basisversion enthalten, weitere Flieger wie die Sopwith Camel und der Fokker Dreidecker müssen erst käuflich erworben werden. Ausserdem verlangt das Spiel eine permanente Internetverbindung auch beim Offline-Spielen.

Rise of flight von neoqb/Aerosoft

 

Mit "IL2 Sturmovik" (2001) und "IL2 Forgotten Battles" (2003) von Maddox Games sind dann die besten Flugsimulationen erschienen, die den 2. Weltkrieg und ihre überaus interessanten Flugzeuge zum Thema hatte. So detailiert war bislang noch kein Weltkrieg 2 Simulator und bislang ist das auch so geblieben. Zahlreiche Addons inklusive pazifischem Kriegsraum sind noch erschienen und machen IL2 FB bis heute zur WWII-Simulations-Referenz. Man beachte am Ende des Videos den spektakulären Flug unter die Brücke hindurch, hatte nicht damit gerechnet, dass die Brücke so niedrig ist...

IL2 Forgotten Battles von Maddox Games

 

Die neueste WWII Flugsimulation ist der Nachfolger des legendären "IL2 Sturmovik" von Maddox Games, "IL2 Cliffs of Dover". Oleg Maddox und sein Team haben hier eine bis ins Detail gehende Simulation geschaffen, die ähnlich wie "Rise of Flight" für das WWI Genre im WWII Bereich seinesgleichen sucht. Die namensgebende IL2 Sturmovik kommt in der Simulation gar nicht vor - Thema der Simulation ist die Luftschlacht um England im Jahre 1940. Die ungeheuer dichte Atmosphäre, der Realismus und die erstaunliche Grafik - da bleibt kein Wunsch offen. Höchstens der Wunsch nach einem neuen, schnelleren Rechner, denn wenn man hier über Städte fliegt, gerät die Simulation an meinem Rechner zur Dia-Show. Das ist auch der Grund dafür, dass ich hier an dieser Stelle ein Video anbiete, das nicht von mir ist, sondern von jemanden mit offensichtlich besserer Hardware und einigem Können auch im Renderbereich, das ist jedenfalls ein sehr sehenswerter und atmosphärischer Einblick in diese hervorragende Simulation.

IL2 Cliffs of Dover von Maddox Games

 

Die folgende WWII Flugsimulation stammt von Gaijin Entertainment und stammt aus dem Jahr 2010: "Wings of Prey" ist wie IL2 eine Produktion aus russischem Hause, überhaupt scheinen russische Entwicklungsteams die einzigen zu sein, die das militärische Flugsimulationsgenre noch pflegen und hochhalten. Dabei sind die Ergebnisse hervorrragend und können sich sehen lassen (siehe "Rise of Flight" weiter oben). Wings of Prey sieht ähnlich wie Rise of Flight hervorrragend aus und ist mit enormer Detailverliebtheit programmiert. Vom Arcade - bis zum Simulationsmodus mit realistischen Einstellungen ist alles integriert. Was mich etwas stört, ist die Tatsache das man nur die alliierte Seite im Kampagnenmodus spielen kann, die Achsenmächte sind nur im Multiplayer-Modus verfügbar. Außerdem wirkt die Solokampagne irgendwie steril auf mich, das liegt zum Teil an der Menuführung, aber auch daran, das man keinen persönlichen Piloten erstellen kann. Eine Referenz ist das Programm aber allemal.

Wings of Prey von Gaijin Entertainment

 

Die nächste Simulation die nicht fehlen darf, ist "Jane's WWII Fighters". Überhaupt sind sämtliche Simulationen aus dem Hause Jane's sehr zu empfehlen. Es gibt da auch reichlich Jetsimulationen wie z.B. F-15, F-18, USAF oder IAF (Israeli Air Force). Allerdings sind alle Simulationen auf heutigen Rechnern problematisch, leider. WWII Fighters widmet sich in seiner Ursprungsversion nur einem kleinen Abschnitt des zweiten Weltkrieges, der sogenannten "Ardennen-Offensive" im Winter 1944/45. Die Grafik war für 1998 schlicht hinreißend, trotz moderater Hardwareanforderungen und die Atmosphäre war schon eine besondere! So innovative Flugis wünscht man sich häufiger, aber es ist still um dieses Genre geworden...

Jane's WW2 Fighters

 

Im Jahr 2001 erschien mit "Adlertag" Luftschlacht um England von den Entwicklern des legendären "Flying Corps" (siehe weiter unten) eine Flugsimulation, die sich ausschließlich der Luftschlacht um England im Jahre 1940 widmet. Ein ausgesprochen ambitioniertes Projekt von Rowan Software, das jedoch aus verschiedenen Gründen floppte. Zum einen war die Grafik im Vergleich zum WWI Vorgänger nicht wirklich viel besser, zum anderen war das ganze Werk etwas sperrig. Die Kampagne war zwar gut durchdacht, erforderte aber enorme Einarbeitungszeit. Lobenswert war die Möglichkeit auch hier, ähnlich wie in "European Air War" mit hunderten von Flugzeugen im Luftkampf authentische Atmosphäre zu schnuppern. Aber erst der Nachfolger "Battle of Britain II" aus dem Jahr 2005 führte zu einem runden Ergebnis. Interessant, das es wieder einmal Fans waren, allen voran Scott Gentile, die "Adlertag" mit ihrem Projekt perfektionierten. Eigentlich ist "Battle of Britain II" eher ein "Adlertag 1.5", aber es reicht um hier in die Liste meiner Favoriten mit aufgenommen zu werden.

Battle of Britain II

 

 

Eine weitere Flugsimulation von 1998 aus dem Hause Jane's ist "F-15", die Grafik war nicht gerade atemberaubend, aber der Realismusgrad ließ sich ziemlich hochschrauben. Mit dem Patch 1.7F kam dann auch noch d3d Unterstützung dazu, die das Ganze etwas ansehnlicher machte. Die Missionsbesprechungen waren im Gegensatz zu dem späteren USAF etwas "trocken" geraten. Alles in allem eher etwas für eingefleischte Simulations-Anhänger, ähnlich wie das später erschienene "F-18" von Jane's. 

Jane's F-15

 

 

Ein Jahr nach "F-15 " erschien die Simulation "F/A-18E" aus dem Hause Jane's. In Sachen Realismus wurde gegenüber "F-15" noch einer draufgesetzt. Dies war kein "Spiel" mehr, dies war eine handfeste Simulation mit zahlreichen Radarmodi und nicht weniger als 16 verschiedenen Multifunktions-Anzeigen, wie in der echten Hornet eben. Typisch für Jane's, das daumendicke Ringbuch in dem ausführlich über Avionik, Waffentechnik, Flugtechnik und Strategie doziert wird, aber es artet dann doch etwas in Arbeit aus. Grafisch war das Paket gegenüber "F-15" ein grosser Fortschritt und nach Installation diverser Zusatzprogramme und Verbesserungen kann sich das Spiel auch heute noch durchaus sehen lassen, aber die Sim ist nichts für action-orientierte Gamer, eher etwas für Simulations-Puristen...

Jane's F/A-18E 

 

 

Ganz anders verhält es sich mit "Jane's USAF", 1998 erschienen. Hier war gute Grafik mit guter Spielbarkeit und anständigem Missiondesign kombiniert. Wer hier eine Kampagne flog, der tat gut daran, sich vorher die Missionsbesprechungen gut anzusehen. Einfach drauflosfliegen und den Trigger drücken reichte da bei weitem nicht. Gute Planung und Studium der Aufklärungsfotos war Pflicht. Alles in allem neben WW2 Fighters vielleicht die beste Flugsimulation von Janes !

Jane's USAF

 

Die folgenden sechs Simulationen laufen nur auf meinem betagten Pentium III, 500 Mhz Prozessor mit Win 98 als Betriebssystem. Da die Software "Fraps", mit der ich meine Spielevideos erstelle nur ab Win XP lauffähig ist, war ich gezwungen, auf eine ältere Version des Programmes zurückzugreifen, die aber leider den Ton nicht mitschneidet. Daher sind die ersten drei Videos behelfsmäßig mit Musik unterlegt. Die letzten drei Videos sind nicht von mir selber erstellt, offensichtlich nicht mit "Fraps", da hier der Ton funktioniert, obwohl es alte Dos-Simulationen sind.

Die Simulationen sollen in meiner Aufführung nicht fehlen, da sie in meinen Augen gewissermaßen Meilensteine des Simulationsgenres sind.

Den Anfang macht die Simulation "Flying Corps" aus dem Hause Rowan. Das Spiel sah für seine Zeit (1994) recht gut aus, besonders mit der Gold-Edition, die d3d-Unterstüzung bot. Was das Spiel von anderen absetzte, war das Genre WWI, für das es sonst wenig Alternativen gab, wenn man von dem berühmten "Red Baron 3D" von Sierra einmal absieht. Das besondere war das Mannschaftsmanagement. Man schlüpfte zum Beispiel in die Rolle Lothar von Richthofens, der während eines Fronturlaubs seines großen Bruders Manfred seine JaSta 11 übernahm und innerhalb eines Monats die Abschußzahl seines Bruders erreichen sollte. Dabei sollte aber tunlichst darauf geachtet werden nicht zu viel Staffelkameraden zu verlieren. Als Staffelkommandant mußte man auf die Fähigkeiten, die Moral, die mentale Stärke und auf die Gesundheit eines jeden unterstellten Piloten achten, das war sehr herausfordernd und auch spannend. Schade, solch taktische Tiefe würde man sich heute durchaus öfter wünschen !

Flying Corps Gold von Rowan Software

 

"Red Baron 3D" von der Firma Sierra/Dynamix, 1996 erschienen, war der Nachfolger des berühmten "Red Baron" der gleichen Firma aus dem Jahr 1990 (siehe unten). Trotz 3dfx und d3d Unterstützung bot das Programm grafisch wenig und war schon zum Zeitpunkt seines Erscheinens optisch veraltet. Spielerisch glänzte das Programm aber mit einem fantastischen, sehr atmosphärischen Kampagnenmodus, der auch auf Dauer noch stark motivierte - so stark, dass ich auch heute noch hin und wieder die eine oder andere Mission fliege. Mit einigen Tricks ist das alte Programm auch auf XP-Rechnern noch zum Laufen zu bringen. Neuerdings gibt es eine grafisch aufgemotzte DirectX 9 Variante mit Blooming-Effekt, was dem Spiel grafisch sichtlich zugute kommt.

Red Baron 3D von Sierra/Dynamix (ohne DirectX 9 Erweiterung)

 

Das nächste Spiel, das nicht fehlen darf ist "European Air War" aus dem Jahre 1998 von Microprose. Sehr komplex, mit einigen Mods auch heute noch recht ansehnlich und eine Simulation, in der man sich auch mal mit hunderten (!) anderer Flugzeuge im Luftkampf befand. Beispielsweise ließ sich hier zum ersten Mal die Luftschlacht um England 1940, oder auch die Luftschlacht über Deutschland 1943-1945 adäquat, sprich mit hunderten angreifenden Bombern umsetzen. Leider ist das Spiel heute schwer zum Laufen zu bewegen, da beispielsweise die neuesten Nvidia Grafiktreiber das Spiel nicht mehr unterstützen, schade !

European Air War von Microprose

 

Die drei ältesten Simulationen in der mittlerweile recht lang gewordenen Reihe waren naturgemäß auch meine Anfänge im Simulationsgenre. Sie haben den Grundstein meiner Begeisterung für dieses Hobby gelegt und stammen alle drei aus dem Hause "Sierra". Die erste aus dem Jahre 1990 ist das legendäre "Red Baron" , Vorgänger des oben erwähnten "Red Baron 3D" und trotz Uraltgrafik für mich auch heute noch spielenswert (möglich ist das auf aktuellen Rechnern nur noch mit dem Programm "Dosbox" , die Simulation läuft dann in einem Dosfenster. Vorbei sind die Zeiten, in denen man für den Start einzelner Programme eine DOS-Startdiskette erstellen musste und Dateien wie "autoexec.bat" und "config.sys" von Hand bearbeiten musste). Fortgesetzt wurde dann 1992 mit "Aces of the Pacific" und 1993 mit "Aces over Europe", das mich am meisten faszinierte. Grafisch war das damals schon toll, die Präsentation war schlichtweg genial. Die liebevoll zum Teil animierten Menüs, die historische Korrektheit, zahlreiche Fotos und sowohl gut durchdachte als auch historische Missionen rundeten das Werk ab - und fortan war es um mich geschehen !

Red Baron von Sierra/Dynamix

 

Aces of the Pacific von Sierra/Dynamix

 

Aces over Europe von Sierra/Dynamix

 

 

Am Ende bleibt mir noch zu sagen, dass meine Zusammenstellung alles andere als vollständig ist, das würde den Rahmen dieser Website auch bei weitem sprengen. Aber das, was mir persönlich in den letzten 15 Jahren am wichtigsten und mit Fraps auch darstellbar war, ist hier auf dieser Seite auch zu finden, das war mein Anliegen!

Check Six !

 

 

Deutsche Messerschmitt Bf-109K verfolgt von vier amerikanischen P-47D Thunderbolts über der Ems nahe dem Fliegerhorst Rheine/Bentlage, November 1944 (Artwork).

Kirchenmusiker Gregor Oechtering, Rheine
gregor-oechtering@web.de